Checkliste – was tun bei Stromausfall

Stromunterbrechungen können unerwartet auftreten. Dann ist eine gute Vorbereitung wichtig und eine durchdachte Checkliste sehr hilfreich.
Nachstehend finden Sie eine kompakte Anleitung mit klaren Schritten und wichtigen Ratschlägen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie in so einer Situation gezielt agieren können. In dieser Liste finden Sie von Notvorräten bis zum sicheren Abschalten der Geräte alles. Nutzen Sie diese Checkliste. Sie hilft Ihnen, in solchen Momenten die Ruhe zu bewahren.

Vor dem Stromausfall:

Notfallplan für Stromausfälle:

Checkliste NotfallplanVorbereitung:
Besprechen Sie mit Ihrer Familie oder Ihren Mitbewohnern einen Notfallplan.

  • Wo treffen Sie sich im Falle eines Stromausfalls?
  • Wie informieren Sie sich gegenseitig (z.B. über Funkgeräte)?
  • Wie können Sie sich gegenseitig helfen?

Bereiten Sie einen Lebensmittel- und Getränkevorrat für mindestens 14 Tage vor.

  • Wählen Sie haltbare Lebensmittel wie Konserven, Trockennahrung und Wasser.

Besorgen Sie sich Ersatzbeleuchtung.

  • Taschenlampen
  • Kerzen
  • Streichhölzer
  • Reservebatterien

Besorgen Sie sich eine Ersatzkochgelegenheit.

  • Gaskocher
  • Grill
  • Laden Sie Ihre Mobiltelefone und andere elektronische Geräte vollständig auf.

Zusätzliche Punkte:

Halten Sie wichtige Dokumente griffbereit.

  • Ausweise
  • Bargeld
  • Notfallnummern

Informieren Sie sich über die Umgebung.

  • Wo befindet sich der nächste Lebensmittelladen?
  • Wo befindet sich die nächste Tankstelle?
  • Wo befindet sich der nächste Arzt?

Überlegen Sie, wie Sie sich im Winter warm halten können.

  • Decken
  • Schlafsäcke
  • Notstromaggregat (nur mit ausreichender Kenntnis und Sicherheitsvorkehrungen)

Regelmäßige Überprüfung:

  • Überprüfen Sie Ihren Notfallplan regelmäßig und aktualisieren Sie ihn bei Bedarf.
  • Überprüfen Sie das Verfallsdatum Ihres Lebensmittelvorrats und ersetzen Sie abgelaufene Lebensmittel.
  • Testen Sie Ihre Ersatzbeleuchtung und Ersatzkochgelegenheit regelmäßig.

Verhalten bei Stromausfall:

  1. Geräte vom Netz trennen:
  • Trennen Sie alle elektrischen Geräte vom Stromnetz, um Schäden durch Spannungsspitzen beim Wiederherstellen der Stromversorgung zu vermeiden.
  • Dies gilt insbesondere für empfindliche Geräte wie Computer, Fernseher und Hi-Fi-Anlagen.
  1. Ausmaß des Stromausfalls feststellen:
  • Überprüfen Sie, ob der Stromausfall nur Ihre Wohnung oder Ihr Haus betrifft oder ob auch die Nachbarschaft/Umgebung betroffen ist.
  • So lässt sich eingrenzen, ob es sich um ein lokales Problem oder einen größeren Ausfall handelt.
  1. Ersatzbeleuchtung verwenden:
  • Nutzen Sie Taschenlampen, Kerzen oder batteriebetriebene Lampen, um sich im Dunkeln zu orientieren.
  • Vermeiden Sie offenes Feuer, da dies zu Rauchentwicklung und Brandgefahr führen kann.
  1. Ersatzkochgelegenheit nutzen:
  • Falls vorhanden, verwenden Sie einen Gaskocher oder Grill, um Essen zuzubereiten.
  • Achten Sie dabei auf ausreichende Belüftung, um eine Kohlenmonoxidvergiftung zu vermeiden.
  1. Lebensmittel und Getränke kühlen:
  • Lagern Sie verderbliche Lebensmittel und Getränke in einem geschlossenen, kühlen Raum, z. B. im Kühlschrank oder in der Kühltruhe.
  • Vermeiden Sie es, die Kühlgeräte unnötig zu öffnen, um die Kälte zu halten.
  1. Informiert bleiben:
  • Hören Sie Radio oder lesen Sie Nachrichten, um sich über den aktuellen Stand des Stromausfalls und die voraussichtliche Dauer zu informieren.
  • So können Sie sich auf die Situation einstellen und etwaige notwendige Maßnahmen ergreifen.
  1. Zeichen für Wiederherstellung der Stromversorgung:
  • Schalten Sie trotz Stromausfall zumindest eine Lampe ein.
  • Sobald die Lampe wieder leuchtet, wissen Sie, dass der Strom wieder da ist.

Zusätzliche Tipps:

  • Halten Sie ein batteriebetriebenes Radio und Ersatzbatterien bereit.
  • Befüllen Sie vor einem Stromausfall Ihre Handys und andere mobile Geräte.
  • Notieren Sie sich wichtige Telefonnummern, falls Sie im Notfall kein Telefon benutzen können.
  • Informieren Sie sich über die Notfallpläne Ihrer Gemeinde.

 

Nach dem Stromausfall:

Geräte überprüfen:

  • Untersuchen Sie Ihre Geräte nach sichtbaren Schäden wie z.B. Schmelzspuren in der Kunststoffhülle oder Risse.
  • Achten Sie auf ungewöhnliche Gerüche oder Geräusche beim Einschalten.
  • Testen Sie die Funktionen der Geräte, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren.

Reparaturen:

  • Reparieren Sie beschädigte Geräte nicht selbst.
  • Wenden Sie sich an einen qualifizierten Elektriker, um die Sicherheit zu gewährleisten.
  • Bewahren Sie Quittungen und Reparaturrechnungen für die Versicherung auf.

Versicherung informieren:

  • Wenn Sie durch den Stromausfall Schäden an Ihrem Eigentum erlitten haben, benachrichtigen Sie Ihre Versicherung.
  • Dokumentieren Sie die Schäden mit Fotos und Videos.
  • Bewahren Sie alle Belege und Kostenvoranschläge für die Reparatur auf.

Zusätzliche Tipps:

  • Erstellen Sie eine Liste der beschädigten Geräte und deren Wert.
  • Informieren Sie sich bei Ihrer Versicherung, welche Schäden abgedeckt sind.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Versicherungssumme ausreichend hoch ist, um Ihre Geräte und Ihr Eigentum zu schützen.

Mit diesen Tipps können Sie die Folgen eines Stromausfalls minimieren und Ihre Rechte gegenüber der Versicherung wahren.

Zusätzliche Tipps für Stromausfälle:

Kinder und Haustiere:

  • Erklären Sie Kindern:
    Was ein Stromausfall ist und warum es dazu kommen kann.
    Wie sie sich im Dunkeln verhalten sollen (z.B. ruhig bleiben, Taschenlampe benutzen).
    Wo sie wichtige Dinge finden, wie z.B. Notfallvorrat und Wasser.
  • Versorgen Sie Haustiere:
    Stellen Sie ausreichend Wasser und Futter bereit.
    Halten Sie sie an einem sicheren Ort, falls Sie das Haus verlassen müssen.

Nachbarschaftshilfe:

  • Bieten Sie Hilfe an:
    Älteren oder behinderten Nachbarn
    Nachbarn mit kleinen Kindern
    Allen, die Unterstützung benötigen

Längerfristiger Stromausfall:

  • Notfallrucksack:
    Besorgen Sie einen Rucksack mit Wasser, Essen, Medikamenten, Hygieneartikeln, etc.
    Packen Sie auch wichtige Dokumente, Bargeld und ein batteriebetriebenes Radio ein.
  • Notstromversorgung:
    Ein Generator oder eine Solaranlage kann Strom für Beleuchtung, Kühlschrank und andere Geräte liefern.
  • Überlebenstechniken:
    Erlernen Sie grundlegende Fähigkeiten wie Feuermachen, Kochen im Freien und Orientierung ohne GPS.

Weitere Tipps:

  • Halten Sie sich auf dem Laufenden:
    Informieren Sie sich über die aktuelle Situation und die Wettervorhersage.
    Befolgen Sie die Anweisungen der Behörden.
  • Bleiben Sie positiv:
    Ein Stromausfall ist eine Herausforderung, aber keine Katastrophe.
    Bewahren Sie Ruhe und helfen Sie anderen, wenn Sie können.

Mit den Tipps dieser Checkliste können Sie sich gut auf einen Stromausfall vorbereiten und die Situation meistern.