Veröffentlicht am

Mit welchen Kosten muss ich für die Notstromversorgung rechnen?

Mit welchen Kosten muss ich für die Notstromversorgung rechnen?

Was ein Stromerzeuger zur Notstromversorgung kostet, lässt sich im Allgemeinen schwer sagen. Die Kosten für einen Stromerzeuger hängen zum Großteil von den Anforderungen des Kunden ab. Je nachdem, welche und wie viele Geräte mit dem Notstromaggregat betrieben werden sollen, gibt es Stromerzeuger in den verschiedensten Leistungsklassen. Eine weitere Rolle beim Preis eines Stromerzeugers spielt der Treibstoff. Benzinstromerzeuger sind zwar in der Anschaffung günstiger, dafür sind Dieselstromerzeuger langlebiger.

Natürlich gibt es für ein Notstromaggregat auch Zubehör. Welches Zubehör für ein Notstromaggregat benötigt wird, ist unterschiedlich. Wird das Stromaggregat im Freien aufgestellt, benötigt es eine Schallschutzhaube, damit es geschützt ist und den Lärm dämmt. Steht es in einer Garage, benötigt man einen Abgasschlauch um die Abgase nach draußen zu befördern. Das Notstromaggregat kann auch mit einem Radsatz ausgestattet werden, damit es sich leichter transportieren lässt.

Eine Möglichkeit an ein günstiges Notstromaggregat zu kommen ist, das Notstromaggregat gebraucht zu kaufen. Hier sollte man aber vorsichtig sein. Ist das Stromaggregat nicht mit einem Betriebsstundenzähler ausgestattet, lässt sich schwer sagen, wie lange das Aggregat bereits im Einsatz war. Auch der tatsächliche Zustand des gebrauchten Stromerzeugers lässt sich oft schwer einschätzen.

Die kostengünstigste Variante ist der Kauf eines Notstromaggregats bei einem Fachhändler, da man sich hier bereits im Vorhinein beraten lässt und alle Bedürfnisse so weit wie möglich abgedeckt werden können. Somit spart man sich im Nachhinein Nerven und böse Überraschungen.